Probefahrten.cc

Autotestmagazin bei Probefahrten.cc

VW Passat CC Testbericht

Normal_vwpassatcc-bericht-screen Jetzt den VW Passat CC hier Probefahren

VW Passat CC

<h1> VW Passat CC</h1> <p> Das 4-t&uuml;rige Coup&eacute; ist 4.796 mm lang und misst damit 31 mm mehr als der klassische Passat. Mit einer Breite von 1.856 mm (+36 mm) rangiert der Passat CC bereits im Wettbewerbsumfeld der oberen Mittelklasse. Analog zur Breite ver&auml;nderten sich auch die Spurweiten. Vorn betr&auml;gt sie 1.553 mm (+11 mm), hinten 1.557 mm (+16 mm). Die H&ouml;he des neuen Volkswagen misst sportwagen-like lediglich 1.422 mm (-50 mm).</p> <h5> Silhouette</h5> <p> Besonders markant sind die flie&szlig;enden Linien der Silhouette: Das Dach spannt sich in einem sehr flachen Radius von den A-S&auml;ulen weit bis &uuml;ber die C-S&auml;ulen hinaus nach hinten. Selbst die Linienf&uuml;hrung des Kofferraums geht, wie mit einem Strich gezogen, in die Heckscheibe &uuml;ber. Die Seitenscheiben bilden einen schmalen, von Chrom umrandeten Bogen. Um die sportliche Stilistik weiter zu sch&auml;rfen, werden die Seitenscheiben in rahmenlosen T&uuml;ren gef&uuml;hrt. Unterhalb der Fensterlinie folgt als stilpr&auml;gendes Design-Element eine muskul&ouml;se, sportliche Schulter, die von einer ausgepr&auml;gten Tornadolinie betont wird. Im Fall des Passat CC verbindet sie optisch die vorderen Radl&auml;ufe und die R&uuml;ckleuchten; durch ihre 3-dimensionale Auspr&auml;gung sorgt sie f&uuml;r ein Plus an Spannung &ndash; und das darf im Hinblick auf die Stabilit&auml;t der Au&szlig;enbleche w&ouml;rtlich genommen werden. Nicht weniger kraftvoll: die starke T&uuml;rmodulation oberhalb der verchromten Parkschutzleisten, die Betonung der Seitenschweller und die sportlich ausgestellten Radl&auml;ufe &uuml;ber den serienm&auml;&szlig;igen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen (optional 18-Zoll-Felgen).</p> <h5> Frontpartie</h5> <p> Die Frontpartie des Passat CC zeigt eine weitere Facette des Volkswagen Markengesichts. K&uuml;hlergrill, Scheinwerfer und Motorhaube verbinden auch hier die Welt der Limousinen und Coup&eacute;s. Dominanter als bei jedem anderen Volkswagen erstreckt sich der K&uuml;hlergrill mit seinen 2 Querstreben und dem mittig plazierten VW-Zeichen zwischen den trapezf&ouml;rmigen Scheinwerfern. Eingerahmt wird der Grill von einer Fl&auml;che in Wagenfarbe, deren V-f&ouml;rmige Gestaltung eine optische Schnittstelle zur Motorhaube mit ihrem pr&auml;gnanten Powerdome bildet.</p> <p> Im unteren Bereich beherrschen 3 gro&szlig;e Lufteinl&auml;sse sowie die dort links und rechts integrierten Blinker und Nebelscheinwerfer das Bild. Die Lufteinl&auml;sse werden nach unten durch einen Sportwagenspoiler abgeschlossen, der den Anpressdruck des Passat CC bei h&ouml;heren Geschwindigkeiten optimiert. Ein Indiz f&uuml;r die insgesamt guten aerodynamischen Qualit&auml;ten des Passat CC ist der Luftwiderstandsbeiwert von cw 0,29.</p> <h5> Heckpartie</h5> <p> Ein absolut eigenst&auml;ndiges Design pr&auml;gt auch die Heckpartie des Passat CC. Gro&szlig;fl&auml;chige Doppelr&uuml;ckleuchten schaffen bei Tag und Nacht eine unverwechselbare Optik. Ein stilvoll in die Modulation der Kofferraumhaube eingearbeiteter Heckspoiler z&auml;hmt Luftverwirbelungen und sorgt, wie sein Pendant im Frontbereich, f&uuml;r einen h&ouml;heren Anpressdruck. Optisch weit bis in die kurze aber hoch &ouml;ffnende Kofferraumhaube hinein ragt die gro&szlig;e Heckscheibe. Sie f&uuml;hrt die Coup&eacute;linie des Daches fort. Ein stilistischer Trick l&auml;sst sie dabei noch gr&ouml;&szlig;er und die Kofferraumhaube noch kleiner erscheinen: Der direkt an die Scheibe anschlie&szlig;ende Bereich der Heckklappe besteht aus einem schwarzen Designelement in Glasoptik. Es verl&auml;ngert rein visuell die Scheibe und unterstreicht so den dynamischen Charakter des Passat CC. Im unteren Abschnitt des Sto&szlig;f&auml;ngers fallen derweil die auch hier eingearbeiteten Chromleisten sowie die Fortf&uuml;hrung der seitlichen Schwellersicke auf.</p> <h5> Panorama-Ausstelldach</h5> <p> Neu entwickelt wurde f&uuml;r den Passat CC ein elektrisch bet&auml;tigtes Panorama-Ausstelldach. Das transparente Dach ist 750 mm lang und 1.120 mm breit. Damit deckt es den kompletten vorderen Bereich bis zu den B-S&auml;ulen ab. Der vordere Dachquerholm ist in diesem Fall ebenfalls in schwarz gehalten. Das elektrische &quot;Panorama-Ausstelldach&quot; kann um 40 mm hochgeschwenkt werden.</p> <h5> Interieur</h5> <p> Der Passat CC ist ein reiner 4-Sitzer. Mit dieser Sitzanordnung spiegelt sich die Coup&eacute;-Philosophie auch im Innenraum wider. Sowohl vorn als auch hinten kommen dabei ergonomisch h&ouml;chst anspruchsvolle Sportsitze zum Einsatz. Grunds&auml;tzlich gilt, dass Volkswagen den Sitzkomfort und die Bedienung bei diesem viert&uuml;rigen Coup&eacute; nochmals verfeinert hat. So besitzt der Passat CC als erster Volkswagen eine neu entwickelte Steuerung der Klimaanlage, die v&ouml;llig selbsterkl&auml;rend und extrem &uuml;bersichtlich aufgebaut ist. Die Temperatur justieren Fahrer und Beifahrer dabei &uuml;ber praktische Drehregler; der gew&auml;hlte Wert wird am Regler selbst angezeigt. Dar&uuml;ber hinaus werden die Klimafunktionen auch im Display der Audio-Systeme angezeigt.</p> <p> Bereits das Cockpit-Design des klassischen Passat gilt als ausgesprochen sportlich, elegant und hochwertig. Diese Grundstilistik kennzeichnet auch das Coup&eacute;. Neu konzipiert wurden der komplette Fond, die Instrumente, wie skizziert die Steuerung der Klimaanlage, die Lenkr&auml;der und die T&uuml;rverkleidungen samt Dekorleisten. Zur Auswahl stehen hier unter anderem Dekore in Echtholz und aus geb&uuml;rstetem Aluminium. Doch die Dekorleisten in den T&uuml;ren sehen nicht nur gut aus: Auf Wunsch werden ihre kompletten Konturen Teil einer neu konzipierten Ambientebeleuchtung. Dabei tauchen sie den Innenraum nachts in eine besonders angenehme Lichtatmosph&auml;re.</p> <h5> Cockpit</h5> <p> Exklusiv f&uuml;r den Passat CC wurden neue Instrumente entwickelt. Sie zeigen eine deutliche N&auml;he zu ihren Pendants im Phaeton. Die Ziffern und Markierungen sind dabei nicht mehr blau durchleuchtet, sondern strahlen in einem wei&szlig;en Licht. Gleiches gilt auch f&uuml;r die serienm&auml;&szlig;ige Multifunktionsanzeige, die nun ebenfalls wei&szlig; &ndash; statt sonst rot &ndash; leuchtet. Die chromumrandeten Ziffernbl&auml;tter sehen mit ihrer Optik in &quot;Wei&szlig; auf Schwarz&quot; nicht nur besonders edel aus, sondern bieten ebenso einen sehr guten Kontrast und damit eine optimale Lesbarkeit.</p> <h5> Lenkr&auml;der</h5> <p> Gleichfalls neu gestaltet wurden die Lenkr&auml;der des Passat CC. Insgesamt stehen 3 Leder-Sportlenkr&auml;der zur Verf&uuml;gung. Sie alle besitzen 3 Speichen, wovon die untere als eine Art Doppelspeiche mit einer integrierten Metallapplikation ausgelegt wurde. Je nach Ausf&uuml;hrung k&ouml;nnen &uuml;ber Multifunktionstasten im Lenkrad der Bordrechner, verschiedene Assistenzsysteme, die Audiosysteme und das Telefon gesteuert werden. Bei den Fahrzeugen mit Automatik ist es optional zudem m&ouml;glich, &uuml;ber Paddels im Bereich der 2 Lenkrad-Querspeichen hoch und herunter zu schalten.</p> <h5> Radio-Navigationssysteme</h5> <p> Der Passat CC wird mit einer erstmals 2007 vorgestellten Radiound Navigationssystem-Generation angeboten. Die Topversion &ndash; das RNS 510 &ndash; verf&uuml;gt dabei unter anderem &uuml;ber einen intuitiv bedienbaren Touchscreen und ein festplattengest&uuml;tztes Navigationssystem.</p> <h5> Einparkunterst&uuml;tzung &quot;Rear Assist&quot;</h5> <p> &quot;Rear Assist&quot; wird beim R&uuml;ckw&auml;rtsfahren durch eine Heckkamera (im VW-Emblem) die Umgebung hinter dem Passat CC auf den Screen &uuml;bertragen. Neu entwickelt wurde dar&uuml;ber hinaus die Multimediabuchse &quot;Media-In&quot;. &Uuml;ber diese USB-Schnittstelle k&ouml;nnen iPod`s und viele andere g&auml;ngige MP3- und auch DVDPlayer in das jeweilige Audiosystem des Passat CC integriert werden. Der USB-Anschluss befindet sich im Handschuhfach. Die Steuerung erfolgt &uuml;ber das Radio respektive Radio-Navigationssystem des Passat CC. Hier werden im Display zudem die Titelinformationen angezeigt.</p> <h5> Sitze vorn</h5> <p> Neu entwickelt wurde f&uuml;r die serienm&auml;&szlig;ig 6-fach (Fahrerseite) und auf Wunsch 12-fach elektrisch einstellbaren Sportsitze vorn eine Klimafunktion (optional gegen einen sehr geringen Aufpreis bestellbar). Der neue Klimasitz bietet eine aktive Bel&uuml;ftung der Sitz- und R&uuml;ckenf l&auml;chen und somit eine deutliche Komfortsteigerung. Rund 320 Liter Luft werden hier durch praktisch lautlose L&uuml;ftermotoren pro Minute ausgetauscht. Die 3-stufige Regulierung des Klimasitzes erfolgt &uuml;ber einen separaten Taster in der Sitzverkleidung. Angeboten wird der stets in schwarz gehaltene Klimasitz in Verbindung mit Leder- und Stoffbez&uuml;gen. In den Mitteltunnel integriert wurden zudem 2 Getr&auml;nkehalter, deren Aufnahme bei Nichtgebrauch mit einer Jalousie verschlossen werden kann.</p> <h5> Sitze hinten</h5> <p> H&ouml;chsten Langstreckenkomfort bieten auch die als Einzelsitze ausgeformten Fondpl&auml;tze. Wie die Vordersitze, sind sie optional beheizbar. Die Sportsitze bieten &ndash; anders als eine konventionelle R&uuml;cksitzbank &ndash; im Seitenbereich der R&uuml;ck- und Sitzf l&auml;chen eine ergonomisch optimierte F&uuml;hrung. Serienm&auml;&szlig;ig befindet sich zwischen den zwei R&uuml;cksitzen eine Mittelarmlehne und ein weiteres Ablagefach. Wie vorn, weist auch dieses Fach zwei variable Getr&auml;nkehalter und eine Jalousie zum Verschlie&szlig;en auf. Bei heruntergeklappter Mittelarmlehne k&ouml;nnen zudem via Durchladeeinrichtung l&auml;ngere Gegenst&auml;nde wie etwa Skier im 535 Liter gro&szlig;en Kofferraum (inklusive Reserveradmulde) verstaut werden. Optional l&auml;sst sich der Passat CC mit einer 1/3 zu 2/3 klappbaren Sitzlehne ordern.</p> <p> Vor neugierigen Blicken und der Sonne sch&uuml;tzt die Fondpassagiere ein elektrisch bedienbares Heckscheibenrollo. Dar&uuml;ber hinaus ist f&uuml;r die Heckscheibe und die hinteren Seitenscheiben eine Privacy-Verglasung erh&auml;ltlich (zu 65 Prozent lichtabsorbierend).</p> <h5> Fahrwerk</h5> <p> Der Passat CC wird mit zahlreichen neuen und innovativen Fahrdynamik-Technologien angeboten. Ein Highlight dabei ist der Spurhalteassistent &quot;Lane Assist&quot;. Er kommt erstmals in einem Volkswagen zum Einsatz. Das System kann im Rahmen seiner M&ouml;glichkeiten dank eines korrigierenden Lenkeingriffs helfen, den Wagen auf der Fahrbahn zu halten. Selbstverst&auml;ndlich wird der Fahrer durch das System nicht von seiner Verantwortung entbunden, das Auto bewusst zu fahren.</p> <p> Ein weiteres neues Technik-Feature ist die adaptive Fahrwerksregelung DCC. Serienm&auml;&szlig;ig kommt das einstellbare Fahrwerk im Topmodell der neuen Baureihe, dem Passat CC V6 4Motion zum Einsatz. Die adaptive Fahrwerksregelung bietet 3 verschiedene Programme. Entscheidend ist allerdings die Tatsache, dass sich durch die adaptive Fahrwerksregelung generell die Fahreigenschaften verbessern. Denn die D&auml;mpfung wird st&auml;ndig der Fahrbahn und der Fahrsituation angepasst. Ebenfalls serienm&auml;&szlig;ig an Bord des Topmodells ist die neueste Generation des permanenten Allradantriebs 4Motion, die signifikant weiterentwickelt wurde. Folge: mehr Dynamik und eine Optimierung der aktiven Sicherheit.</p> <p> Als Highend-Technologie gilt auch die Einparkhilfe &quot;Park Assist&quot;. Sie dirigiert den Passat CC auf Knopfdruck automatisch in parallel zur Fahrbahn angeordnete Parkl&uuml;cken. Der Fahrer muss in diesem Fall nicht mehr lenken, sondern nur noch Gas geben und bremsen. Aus dem &quot;klassischen&quot; Passat bekannt ist zudem die &quot;automatische Distanzregelung ACC&quot;. Bei aktiviertem &quot;ACC&quot; bremst und beschleunigt der Passat CC in einem vom Fahrer zuvor eingestellten Geschwindigkeitsbereich automatisch (0 bis 210 km/h). Dank &quot;Front Assist&quot; kann das System im Einzelfall zudem Auffahrunf&auml;llen vorbeugen; im Vorfeld bestimmter Situationen versetzt das System pr&auml;ventiv die Bremsen in einen vorkonditionierten Status und fungiert so als Anhaltewegverk&uuml;rzung (AWV). &quot;Front Assist&quot; warnt den Fahrer dar&uuml;ber hinaus mit optischen und akustischen Signalen vor Gefahrensituationen. Mehr noch: Wird ein bestimmter Mindestabstand unterschritten, bremst das System den Passat CC im Extremfall bis zum Stillstand ab (&quot;Follow-to-Stop&quot;). Es entbindet den Fahrer jedoch nicht von der Verpf lichtung, stets selbst in das Geschehen eingreifen zu k&ouml;nnen.</p> <h5> Spurhalteassistent Lane Assist</h5> <p> Das aktive Spurhaltesystem des Passat CC lenkt selbstt&auml;tig gegen, sobald sich ank&uuml;ndigt, dass der Wagen unplanm&auml;&szlig;ig die Spur verlassen k&ouml;nnte; ein echter Komfort- und Sicherheitsgewinn. Hintergrund: Rund 14 Prozent aller Unf&auml;lle mit Verletzten werden durch das Abkommen von der Fahrbahn verursacht. &quot;Lane Assist&quot; kann dazu beitragen, diese Quote zu senken.</p> <p> Setzt der Fahrer den Blinker, um bewusst die Spur zu wechseln, blendet sich &quot;Lane Assist&quot; &uuml;brigens aus. Aktiviert wird das System &uuml;ber die Multifunktionsanzeige des Passat CC. Der Fahrer w&auml;hlt dazu im Men&uuml;punkt &quot;Lane Assist&quot; einmal das System an. Sofern er es nicht wieder deaktiviert, schaltet sich &quot;Lane Assist&quot; fortan ab einer Geschwindigkeit von 65 km/h ein. &Uuml;ber eine Kamera im Bereich des Innenspiegels respektive Regensensors erfasst &quot;Lane Assist&quot; die Fahrbahnmarkierungen. Ob die Linien durchgezogen oder wie ein Mittelstreifen unterbrochen sind, spielt dabei keine Rolle. &quot;Lane Assist&quot; funktioniert zudem auch bei Dunkelheit. Ohne erkennbare Fahrbahnmarkierungen greift das System allerdings nicht ein.</p> <p> Ist &quot;Lane Assist&quot; eingeschaltet, wird das dem Fahrer in den Instrumenten durch ein gelbes Kontrollsymbol in Form einer Fahrbahn mitgeteilt. Sobald die Kamera entsprechende Fahrbahnmarkierungen geortet hat, wird das Symbol gr&uuml;n. Jetzt ist das System komplett aktiv. Falls sich andeutet, dass der Wagen die Ideallinie verl&auml;sst, lenkt &quot;Lane Assist&quot; gegen. Entscheidend: Das Gegenlenken geschieht sehr kontinuierlich und weich. Sollte der Fahrer die H&auml;nde ganz vom Lenkrad nehmen, bemerkt es das System, signalisiert akustisch und durch eine Textmeldung in den Instrumenten eine sogenannte &Uuml;bernahmeaufforderung und schaltet &ndash; falls der Fahrer das Lenkrad nicht wieder &uuml;bernimmt &ndash; dann nach 8 Sekunden ab.</p>

Jetzt den VW Passat CC hier Probefahren

Weitere Probefahrten